Interview mit Kristin de Troyer

Die in Salzburg und St. Andrews lehrende Kristin de Troyer hat ein sehr lesenswertes Interview gegeben, dessen Schlusswort jedem biblisch interessierten Menschen zu denken geben sollte:

A debate needs to take place in every institution: which text do we use for teaching: the Old Greek, the MT, a Qumran text, or what? Similarly, how do we communicate to colleagues in Classics or History that “the Bible” no longer exists, but that multiple versions of it are worth reading.

 

Das I in IS

Aus aktuell bedrückendem Anlass: Rüdiger Lohlker, Professor am Institut für Orientalistik der Universität Wien, hat einige Beobachtungen zur Rolle der Religion im Zusammenhang mit dem »Islamischen Staat« veröffentlicht. Dank seinen Arabisch-Kenntnissen ein sehr lesenswerter Beitrag (direkter Link).

Apocalypse Now

Ok, es ist Wikipedia – und die Literaturangaben wirken nicht immer vertrauenerweckend – trotzdem ist das hier eine interessante Aufstellung über Prophezeiungen und Erwartungen zur Endzeit. Und wieder gilt die Beobachtung: dass eine Auslegung seit 2000 Jahren nicht funktioniert, bedeutet nicht, dass sie nicht immer wieder versucht wird

Dank an Terry Firma von den freundlichen Atheisten für den Hinweis.