Die Tafel im Tempel II

In den jüdischen Altertümern berichtet Flavius Josephus über den ursprünglichen Anlass der Schranke im Tempel: Beim Laubhüttenfest wurde der Hohepriester Alexander vom Volk mit Zitronen beworfen, als er am Altar stand und opferte – denn man hielt ihn auf Grund seiner Herkunft für ungeeignet, das Amt auszuüben. 1 

»Darüber erzürnt tötete er ungefähr sechstausend von ihnen. Er errichtete eine hölzerne Schranke um den Altar und den Tempel, so lange wie das Mauernfries, nur den Priestern war es erlaubt, dort einzutreten. So hielt er die Menge davon ab, ihm nahezukommen.« 2

Das griechische Wort für Schranke – dryfaktos – wird auch auf der in Jerusalem gefundenen Tafel angeführt (wenn auch als tryfaktos geschrieben).

Im 15. Buch schreibt Josef Folgendes über die Zeit Herodes des Großen: »So war der erste Innenhof. In seiner Mitte aber, war nicht weit entfernt ein Zweiter, zugänglich über einige Stufen, den ein Zaun umgab, eine hölzerne Schranke; eine Inschrift verbot einem aus einem fremden Volk einzutreten,in dem sie die Todesstrafe androhte.« 3

Wieder zitiert Josephus einen Ausdruck, der ebenfalls auf der Tafel vorkommt: den períbolos – den Vorhof des Tempels. Und auch der aus einem fremden Volk, der alloethnḗs, klingt dem allogenḗs von der Tafel sehr ähnlich. Mit anderen Worten: Josephus weiß, wovon er spricht.

Show 3 footnotes

  1. Flavius Josephus, Antiquitates XIII, 4
  2. Antiquitates, XIII,373 (MÜ): ἐπὶ τούτοις ὀργισθεὶς κτείνει μὲν αὐτῶν περὶ ἑξακισχιλίους, δρύφακτον δὲ ξύλινον περὶ τὸν βωμὸν καὶ τὸν ναὸν βαλόμενος μέχρι τοῦ θριγκοῦ, εἰς ὃν μόνοις ἐξῆν τοῖς ἱερεῦσιν εἰσιέναι, τούτῳ τὴν τοῦ πλήθους ἐπ᾽ αὐτὸν ἀπέφραττεν εἴσοδον.
  3. Antiquitates XV, 417 (MÜ): τοιοῦτος μὲν ὁ πρῶτος περίβολος ἦν. ἐν μέσῳ δὲ ἀπέχων οὐ πολὺ δεύτερος, προσβατὸς βαθμίσιν ὀλίγαις, ὃν περιεῖχεν ἑρκίον λιθίνου δρυφάκτου γραφῇ κωλῦον εἰσιέναι τὸν ἀλλοεθνῆ θανατικῆς ἀπειλουμένης τῆς ζημίας.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.