Über das Widerkäuen – oder die Ruminatio

Im letzten Beitrag hatte ich einen anspruchsvollen Abschnitt aus Augustinus übersetzt, in dem er die Speisegebote aus Lev 11 allegorisch deutete. Die dort genannten Wiederkäuer würden sich eigentlich auf eine meditative Technik beziehen. Diese Interpretation stammt von Philo Alexandrinus. Hier ist der Text.

Philo – er lebte ungefähr von 20 vor bis vielleicht 45 nach der allgemeinen Zeitrechnung – schreibt in

De agricultura 131-132

τὸν κάμηλον οὐχ ὁρᾷς ὅτι ἀκάϑαρτον εἶναί φησι ζῲον ὁ νόμος, ἐπειδὴ μηρυκᾶται μέν, οὐ διχηλεὶ δέ (Lev 11,4); καίτοι γε πρὸς τὴν ῥητὴν ἐπίσκεψιν οὐκ οἶδ᾽ ὃν ἔχει λόγον ἡ προσαποδοϑεῖσα 〈αἰτία〉, πρὸς δὲ τὴν δι᾽ ὑπονοιῶν ἀναγκαιότατον· ὥσπερ γὰρ τὸ μηρυκώμενον τὴν προκαταβληϑεῖσαν ὑπαναπλέουσαν αὖϑις ἐπιλεαίνει τροφήν, οὕτως ἡ ψυχὴ τοῦ φιλομαϑοῦς, ἐπειδάν τινα δι᾽ ἀκοῆς δέξηται ϑεωρήματα, λήϑῃ μὲν αὐτὰ οὐ παραδίδωσιν, ἠρεμήσασα δὲ καϑ᾽ ἑαυτὴν ἕκαστα μεϑ᾽ ἡσυχίας τῆς πάσης ἀναπολεῖ καὶ εἰς ἀνάμνησιν τῶν πάντων ἔρχεται.

»Siehst du nicht, das Gesetz erklärt, dass das Kamel ein unreines Tier ist, nachdem es zwar wiederkäut, 1 aber nicht gespaltene Hufe hat 2 (Lev 11,4)? Und doch weiß ich im Hinblick auf die besagte Untersuchung nicht, welchen Sinn die noch hinzugefügte 〈Schuld〉 hat, außer durch die unbedingt notwendige Erschliessung (eines tieferen Sinnes): denn so wie das wiederkäuende (Tier) das Futter annehmbar macht, indem es das, was zuvor hinuntergeschafft wurde, 3 von unten 4 zurück hinaufbringt, so (verhält sich) die Seele des Lernbegierigen, nachdem sie einige Lehrsätze durch das Hören aufgenommen hat, übergibt sie sie nicht dem Vergessen, sie ruht 5 aber, um jeden eigens für sich in aller Muße (hēsychía) zu wiederholen und gelangt so zu der Erinnerung (anámnēsis) von allem.«

(Philonis Alexandrini Opera quae supersunt, ediderunt Leopoldus Cohn et Paulus Wendland; Band II S. 121, Berlin 1896; MÜ)

Ruminatio

In der lateinischen Tradition wurde diese Interpretation des Wiederkäuens – lat. ruminatio – ein zentraler Begriff der Bibelauslegung in der lectio divina.

Show 5 footnotes

  1. μηρυκάζω – vgl. Evangelinus Apostolides Sophocles, S. 757
  2. διχηλέω – S. 389 a.a.o.
  3. προκατάβάλλω
  4. ὑπαναπλέω S. 1107 a.a.o.
  5. ἠρεμῶ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.