Jan Assmann präzisiert die »mosaische Unterscheidung«

Es gibt wohl niemanden, der die Diskussion um das Gewaltpotential der monotheistischen Religionen – das immer auch eine Frage der jeweiligen Auslegung ist – in den letzten Jahrzehnten so voran getrieben hat, wie der Ägyptologe Jan Assmann. Jetzt hat er auf Perlentaucher.de seine Positionen nochmals präzisiert. Über den dabei von ihm zitierten mörderischen Priester Pinhas habe ich mich hier geäußert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.