Jona und Jesus I

Im Neuen Testament gibt es vielfältige Querbezüge zum Jona-Buch, die ich interessant finde. Ein paar Beobachtungen dazu:

Übereinstimmungen

Es gibt bemerkenswerte sprachliche Übereinstimmungen und eine Art Motiv-Verwandtschaft zwischen dem ersten Kapitel des Jona-Buches und der Erzählung von der Stillung des Seesturmes in Mk 4,35-41. Ich vergleiche hier den Text der LXX mit dem des NT. Ich folge dabei in der Übersetzung der »Septuaginta deutsch« bzw. dem »Münchner Neuen Testament«.

Jon 1,4 und Mk 4,37
»Und es entstand hoher Wellengang auf dem Meer, und das Schiff drohte zu zerbrechen«
»καὶ ἐγένετο κλύδων μέγας ἐν τῇ θαλάσσῃ καὶ τὸ πλοῖον ἐκινδύνευεν συντριβῆναι«
»Und es entsteht ein großer Sturmwind, und die Wellen warfen sich auf in das Schiff
»καὶ γίνεται λαῖλαψ ⸂μεγάλη ἀνέμου⸃, ⸂καὶ τὰ⸃ κύματα ἐπέβαλλεν εἰς τὸ πλοῖον«

Jon 1,5 und Mk 4,38
»Jona aber stieg hinab in den Bauch des Schiffes und schlief«
»ιωνας δὲ κατέβη εἰς τὴν κοίλην τοῦ πλοίου καὶ ἐκάθευδεν«
»Und er selbst war im Heck auf dem Kopfkissen schlafend
»καὶ ⸂αὐτὸς ἦν⸃ ⸀ἐν τῇ πρύμνῃ ἐπὶ τὸ προσκεφάλαιον καθεύδων«

Jon 1,6 und Mk 4,38
»Rufe deinen Gott an, damit Gott uns hindurchrette und wir nicht vernichtet werden
»ἐπικαλοῦ τὸν θεόν σου ὅπως διασώσῃ ὁ θεὸς ἡμᾶς καὶ μὴ ἀπολώμεθα«
»Lehrer, nicht kümmert dich, daß wir vernichtet werden
»Διδάσκαλε, οὐ μέλει σοι ὅτι ἀπολλύμεθα;«

Jon 1,16 und Mk 4,41
»Und die Männer fürchteten den Herrn mit großer Furcht«
»καὶ ἐφοβήθησαν οἱ ἄνδρες φόβῳ μεγάλῳ τὸν κύριον«
»Und sie fürchteten sich in großer Furcht«
»καὶ ἐφοβήθησαν φόβον μέγαν«

Unterschiede

Zu beachten sind aber auch – bei aller Verwandtschaft – die deutlichen Unterschiede zwischen beiden Erzählungen: Der Ungläubige in der Jona-Erzählung ist Jona – der in einem Anfall von Nihilismus lieber sterben will, als sich mit Gott auseinanderzusetzen. Zu beten beginnt Jona erst im zweiten Kapitel seines Buches, als es eigentlich schon zu spät ist. Bei Markus sind die Ungläubigen – wie immer bei Markus – die Schüler Jesu.

Der »Untersteuermann« (ὁ πρωρεὺς) im Jona-Buch, der den schlafenden Propheten weckt, um ihn zum Gebet aufzufordern, tut das mit den Worten: »Was schnarchst du?« Von einem Schnarchen des schlafenden Jesus wie in Jon 1,5 LXX lesen wir bei Markus naturgemäß nichts.1

Jona ist also eine Referenzgrösse für den Evangelisten – aber was sich bei diesem Vergleich zeigt, wird noch genauer zu erhellen sein.

Show 1 footnote

  1. Das Schnarchen ist eine Hinzufügung der LXX zur Hebräischen Vorlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.