Durch drei Dinge wurde die Tora gegeben

Weil ich heute einen marcionitischen Kommentar zu einem meiner Artikel hier im Blog gelöscht habe, demzufolge der Gott des ersten Testamentes eigentlich der Teufel sei, während doch Jesus usw. – möchte ich der Dummheit Schönheit entgegensetzen und gebe hier meine Übersetzung eines wunderbaren Gedankengangs aus dem Midrasch zum Buch Numeri wieder.

וַיְדַבֵּר ה‘ אֶל משֶׁה בְּמִדְבַּר סִינַי (במדבר א, א)
לָמָּה בְּמִדְבַּר סִינַי
מִכָּאן שָׁנוּ חֲכָמִים בִּשְׁלשָׁה דְבָרִים נִתְּנָה הַתּוֹרָה
בָּאֵשׁ, וּבַמַּיִם, וּבַמִּדְבָּר
בָּאֵשׁ מִנַּיִן (שמות יט, יח)
וְהַר סִינַי עָשַׁן כֻּלּוֹ וגו‘
וּבַמַּיִם מִנַּיִן, שֶׁנֶּאֱמַר (שופטים ה, ד)
גַּם שָׁמַיִם נָטָפוּ גַּם עָבִים נָטְפוּ מָיִם
וּבַמִּדְבָּר מִנַּיִן וַיְדַבֵּר ה‘ אֶל משֶׁה בְּמִדְבַּר סִינַי
וְלָמָּה נִתְּנָה בִּשְׁלשָׁה דְבָרִים הַלָּלוּ
אֶלָּא מָה אֵלּוּ חִנָּם לְכָל בָּאֵי הָעוֹלָם כָּךְ דִּבְרֵי תוֹרָה חִנָּם הֵם
שֶׁנֶּאֱמַר (ישעיה נה, א)
הוֹי כָּל צָמֵא לְכוּ לַמַּיִם
דָּבָר אַחֵר, וַיְדַבֵּר ה‘ אֶל משֶׁה בְּמִדְבַּר סִינַי
אֶלָּא כָּל מִי שֶׁאֵינוֹ עוֹשֶׂה עַצְמוֹ כַּמִּדְבָּר, הֶפְקֵר, אֵינוֹ יָכוֹל לִקְנוֹת אֶת הַחָכְמָה וְהַתּוֹרָה
לְכָךְ נֶאֱמַר: בְּמִדְבַּר סִינָי

Und der HERR sprach zu Moses in der Wüste Sinai (Num 1,1):
Warum in der Wüste Sinai?
Von hier (ist es), dass unsere Weisen (es entnommen haben): durch drei Dinge wurde die Tora gegeben:
Durch Feuer, durch Wasser und durch Wüste.
Durch Feuer – woher (kommt das)? 1 (Ex 19,18):
Und der Berg Sinai rauchte ganz und gar etc. (an der Vorderseite, weil auf ihn herabgestiegen war der HERR im Feuer)
Durch Wasser – woher (kommt das)? Denn es heißt (Ri 5,4):
auch die Himmel tropften, auch die Wolken tropften (von) Wasser.
Durch die Wüste – woher (kommt das)? Und der HERR sprach zu Moses in der Wüste Sinai (Num 1,1)
Und warum wurde sie durch diese drei Dinge gegeben?
So wie diese (Dinge) frei sind für alle 2 die auf die Welt kommen 3, so sind (auch) die Worte der Tora frei für sie.
Denn es heißt (Jes 55,1):
Auf, alle Durstigen! Geht zum Wasser!
Eine andere Deutung: Und der HERR sprach zu Moses in der Wüste Sinai Jeder, der sich selbst nicht wie die Wüste macht, ein herrenloses Gut 4, der kann nicht die Weisheit und die Tora erwerben.
Deshalb heißt es: In der Wüste Sinai. (Bemidbar Rabba I,7; MÜ)

Text auf Sefaria


  1. Siehe Levy III S. 145; ein Compositum aus מן und אין – entspricht dem bh. מאין Woher? d.h. aus welcher Schriftstelle ist das gesagte zu erweisen?
  2. Übersetzung: Jastrow S. 484
  3. siehe Jastrow S. 143
  4. Levy I, 487

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.