Zum Bild des Hieronymus

Kaum ein Kirchenvater – mit Ausnahme von Origenes und Augustinus – ist für die Auslegung der Bibel wohl so bedeutend gewesen wie Hieronymus. Doch das weit verbreitete Bild von ihm hat mit der historischen Realität wenig zu tun.

Als ich meine Jahreskarte für das Kunsthistoriche Museum in Wien verlängerte, fiel mir bei einem Rundhgang auf, dass es mehrere Darstellungen des Kirchenvaters gibt, die ihn als asketischen Einsiedler, immer mit einem Buch, dem Kardinalshut oder Kardinalspurpur und meistens mit einem Löwen zeigen. Fakt ist aber, dass Hieronymus niemals Kardinal war, sondern »nur« Presbyter (vgl. Augustinus, Buch XVIII über den Gottesstaat, Kapitel 43).

Sein angebliches Kardinalsamt sowie den ihn begleitenden Löwen verdankt er der Legenda aurea. Dieses Werk schrieb der Dominikaner Jacobus de Voragine in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

Albrecht Dürer: Hieronymus im Gehäus
Albrecht Dürer: Hieronymus im Gehäus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf diesem Bild Dürers liegt der Löwe im Vordergrund, der Kardinalshut hängt hinter dem arbeitenden Kirchenvater an der Wand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.