War Methusalem in der Arche?

Was ziemlich seltsam klingt, war nach dem Zeugnis des Hieronymus eine in der alten Kirche heiß diskutierte Frage. Und sie hing wieder einmal mit Unterschieden zwischen dem hebräischen Text der Bibel und der Septuaginta zusammen. Methusalem – der Namen ist ja Synonym für einen sehr alten Menschen geworden – starb nach der Zählung der hebräischen Bibel in dem Jahr, in dem die Flut kam. Folgende Aufstellung kann das verdeutlichen:

Die Zählung der hebräischen Bibel

Im Alter von 187 Jahren zeugte Methusalem den Lamech (Gen 5,25). Nach der Zeugung Lamechs lebte er noch 782 Jahre (Gen 5,26). Daher lebte er insgesamt 969 Jahre (Gen 5,27). Lamech wiederum zeugte mit 182 Jahren Noah (Gen 5,28+29). Und Noah war 600 Jahre alt, als die Flut kam. (Gen 7,6). So ergibt sich folgende Rechnung: 187 + 182 + 600 = 969 Jahre war das Alter Methusalems, als die Flut kam. Und in diesem Alter starb er.

Die Zählung der LXX

Anders sieht es in der Septuaginta aus. Hier zeugt Methusalem den Lamech im Alter von 167 Jahren (Gen 5,25). Nach der Zeugung Lamechs lebte er noch 802 Jahre (Gen 5,26). Daher lebte er insgesamt 969 Jahre (Gen 5,27). Lamech wiederum zeugte mit 188 Jahren Noah (Gen 5,28+29). Und Noah war 600 Jahre alt, als die Flut kam. (Gen 7,6). So ergibt sich folgende Rechnung: 167 + 188 + 600 = 955 Jahre war das Alter Methusalems, als die Flut kam. Hieronymus: »Da es aber oben heißt, er habe 969 Jahre gelebt, ist es für niemanden zweifelhaft, dass er nach der Sintflut (noch) 14 Jahre gelebt hat.« (MÜ; Quelle siehe hier)

Aber wie konnte das sein? Da wir über die »Passagierliste« der Arche verfügen, durfte Methusalem nicht an Bord gewesen sein. Daher mussten die Angaben der LXX falsch sein!

Wer war in der Arche?

Hier sind die biblischen Angaben klar: »Und Noah und seine Söhne und sein Weib und die Weiber seiner Söhne mit ihm gingen in die Arche vor den Wassern der Flut«. (Gen 7,7 Elberfelder). Da Noah nach Gen 5,32 drei Söhne hatte, müssen in der Arche acht Personen gewesen sein. Daher heiß es in 1 Petr 3,20: » … in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in welche wenige, das ist acht Seelen, durch Wasser gerettet wurden.« Mit anderen Worten: Methusalem war nicht dabei.

Für Hieronymus war das kein schwerwiegendes Problem, da er das Konzept der hebraica veritas vertrat. Für Augustinus war es ein Riesenproblem, auf das er ausführlich im Gottesstaat zu sprechen kam. Er musste zugeben, dass die von ihm favorisierte LXX fehlerhaft war.

Dass auch die Rabbinen davon ausgingen, Methusalem sei vor der Flut gestorben (und nicht etwa durch die Flut), kommt hier sehr schön zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.