»Ubi Petrus, ibi ecclesia«

Das ist ein Zitat des Kirchenvaters Ambrosius von Mailand († 397). Es bedeutet übersetzt: »wo Petrus ist, dort ist die Kirche«. In innerkatholischen und interkonfessionellen Auseinandersetzungen wird es gerne im Sinn von »nur wo der Papst ist, da ist die Kirche« verwendet und auf das hohe Alter dieser Aussage verwiesen. Aber: Hat Ambrosius in seinem Zitat überhaupt vom Papst gesprochen? Der Ausspruch findet sich bei ihm in seinem Buch der »Auslegungen zu 12 Davidischen Psalmen«. Konkret prägte ihn der Bischof von Mailand bei der Behandlung von Ps 40 LXX, das entspricht Psalm 41 in unseren Bibelausgaben. Die berühmten Worte fallen bei der Besprechung von Vers 10 dieses Psalms, die in Joh 13,18 zitiert werden. In der Vetus latina Ausgabe des Ambrosius (die Vulgata des Hieronymus lag ihm noch nicht vor!) lautet der Psalmvers:

»Ja, auch der Mann meines Friedens [= der Mann, mit dem ich in Frieden lebte], auf den ich gehofft habe, der meine Brote aß, hat gegen mich die Hinterlist noch vergrößert.« (S. 82)

Die Lektüre des zusammenhängenden Abschnitts seiner Auslegung verdeutlicht: Nein, Ambrosius hat nicht vom Papst gesprochen. Das ist eine spätere, dekontextualisierte Auslegung seiner Auslegung. Für Hinweise, wann und von wem das Wort das erste Mal im eingangs angeführten Sinn verwendet wurde, bin ich dankbar. Meine Vermutung: Das wahr wohl nicht vor der Gegen-Reformation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.